SEI WILD UND FREI UND WUNDERBAR

 

 

oder: Warum du NIE WIEDER irgendjemand etwas beweisen musst!

 

Ich hatte heute eine wunderschöne Unterhaltung mit einer wunderschönen, hoch professionellen und erfolgreichen Frau. Ihr Problem bestand darin, dass sie sich wahnsinnig davor fürchtete kritisiert zu werden. Dass sie sich und ihre Professionalität verteidigen wird müssen, dass sie in einen Topf mit Hochstaplern und Blendern geworfen werden würde und sich nicht, oder nur mühsam daraus befreien können würde.

 

Was hat das mit Sexualität zu tun? SEHR VIEL!

 

Oder genauer gesagt, es hat was mit dem Geschlecht zu tun. Aus welchen Gründen auch immer waren, geschichtlich und über die meisten Kulturen gesehen, ausschließlich Frauen in der Pflicht ihre Wertigkeit/Echtheit/Reinheit zu beweisen. Ich sag nur EVA UND DER APFEL.

 

Oder die unselige Tradition, dass die Frau ihre Jungfräulichkeit in der Hochzeitsnacht bitteschön durch ihr höchsteigenes Blut zu BELEGEN hatte (wo doch die Mehrheit der Frauen nicht einmal ein Jungfernhäutchen hat!!!).

 

Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende der unsäglichen Prägung! Liebe Frauen, ihr könnt ab sofort aufhören irgend jemand in irgend einer Form euren Wert beweisen zu müssen! Er oder Sie mag euch sowieso, oder eben nicht. Daran könnt ihr auch mit noch so großer Anstrengung selten etwas ändern.

 

Lass los für soziale Anerkennung zu kämpfen. Lass das Gefühl los „richtig“ sein zu müssen um liebenswert zu sein. Fühle hinein in die Freiheit aus „ich muss nie wieder irgendjemandem meinen Wert beweisen“: SEI WILD UND FREI UND UNABHÄNGIG!

 

Frauen, die ihre Zeit und Energie für ihre Visionen, Träume und Ideen einsetzen können. Frauen, die sich nicht von männlichen Kollegen fürchten, weil sie Anerkennung wollen. Frauen, die wild und ekstatisch im Bett sind, weil sie sich nicht sorgen, wie sie dabei rüberkommen, …. Frauen, die verstanden haben, dass sie um etwas gekämpft haben, was ihnen sowieso zusteht – was jedem Menschen zusteht: gesehen, geliebt und anerkannt zu werden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0